Über KEEKS

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative zeigt das KEEKS-Projekt, dass Küchenpersonal und Verbraucher auch bei der Schulverpflegung Energie sparen und einen entscheidenden Beitrag für den Klimaschutz leisten.

Innerhalb des Projektes werden Konzepte und Strategien für eine umweltbewusste Schulküche erarbeitet und erprobt, um zukünftig auch für die breite Gemeinschaftsverpflegung ein Vorbild in puncto Nachhaltigkeit zu sein.

Veränderte Menüzusammenstellung schützt das Klima

Die Schulkantinen sind die Orte, an denen zukunftsfähige, klimaschonende
Menüs zu Hause sein sollten.

An dem Vorhaben einer klimafreundlichen Schulkantine sind 23 Ganztagsschulen mit 22 Küchen im Kölner Raum beteiligt. Dabei werden alle Einzelbereiche der Schulküche wie Menüzusammensetzungen, Küchentechnik und -prozesse im Hinblick auf die Klimabilanz untersucht. Schwerpunkte sind die Zusammenstellung von klima- und energieeffizienten Mittagsmenüs unter Berücksichtigung nachhaltiger Anforderungen.

Mit der Ernährung lässt sich aktiv das Klima schützen. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Reduzierung des Fleischkonsums bei gleichzeitiger Erhöhung des Anteils pflanzlicher Alternativen. Dabei werden sich die KEEKS-Empfehlungen auf aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse in Bezug auf Kinderernährung stützen. Gesunde, schülergerechte Ernährung und Klimaschutz gehen so Hand in Hand.

Lehrmaterialien und Weiterbildungen für Kantinenpersonal

Das KEEKS-Projekt zielt auf Weiterbildung und Qualifizierung. Ziel ist die Erarbeitung von Lehr- und Lernmedien, wie zum Beispiel ein E-Kochbuch, eine Koch-App und Videos. Darüber hinaus werden auch Weiterbildungsangebote für Köche und Pädagogen entwickelt.
Die Ergebnisse des Projektes werden in diese praktischen Hilfestellungen umgesetzt und anderen Schulformen, sowie der Außer-Haus-Verpflegung bundesweit zur Verfügung gestellt.

Mehr erfahren…

 

Verbundpartner

KEEKS ist ein Verbundprojekt. Die Projektlaufzeit beträgt 36 Monate (01.05.2016 – 30.04.2019).
An dem Projekt sind folgende Partner beteiligt:

Logo_IZT
VEBU Logo
Logo_ifeu
Logo_NetzwerkEV
Logo_faktor10
Logo_Wuppertalinstitut

Das dieser Veröffentlichung zugrunde liegende Vorhaben wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Bundestages unter dem Förderkennzeichen 03KF0037A-F im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Die Verantwortung für diesen Text liegt bei den Autoren.

BMUB NKI

Verbundkoordinator:
Dr. Michael Scharp (Projektkoordinator)
IZT Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung
Schopenhauerstraße 26; 14129 Berlin
E-Mail: m.scharp@izt.de; Tel. 030-80 30 88 14