„Nutztiere“ und die Reduktion der natürlichen Lebenserwartung

Bildquelle: shutterstock.com / Dmitry Kalinovsky Bildquelle: shutterstock.com / Dmitry Kalinovsky

Wie lange lebt ein Tier in Freiheit verglichen mit einem „Nutztier“? Tiere in Massentierhaltung erreichen kaum ein Sechstel der natürlichen Lebenserwartung.

Die Frage, wie lange Tiere in der Massentierhaltung leben, also wie alt sie sind, wenn sie geschlachtet werden, spielt vor allem für Tierrechtler und Tierschützer eine wichtige Rolle. Aber auch viele Fleischesser interessieren sich dafür. Wenige Monate alte Kälber, Lämmer, Gänse oder Hühner, also Tiere im Kindesalter zu verspeisen, ruft bei manchen Menschen Gewissensbisse hervor.

Mit dem Projekt Karnismus erkennen erklärt die Sozialpsychologin Dr. Melanie Joy, warum manche Menschen beispielsweise das Essen von Rindfleisch in Ordnung finden, aber Probleme damit haben, Kalbsfleisch zu verzehren.

Karnismus erkennen

Karnismus erkennen

Die meisten Menschen betrachten den Verzehr von Tieren und tierischen Produkten als eine Selbstverständlichkeit und nicht als etwas, dass sie vor eine Wahl stellt. Karnismus bezeichnet das unsichtbare Glaubenssystem, das Menschen darauf konditioniert, bestimmte Tierarten zu essen.

Kaum ein „Nutztier“ in der Massentierhaltung erreicht ein Sechstel seiner natürlichen Lebenserwartung

Ob Bio- oder Massentierhaltung: Kaum ein Tier, das für die Nahrungsmittelproduktion getötet wird, erreicht auch nur ein Sechstel seiner natürlichen Lebenserwartung. Wie die Grafik veranschaulicht, erreichen sogenannte „Nutztiere“ ein deutlich niedrigeres Alter, als ihre in Freiheit lebenden Artgenossen. Darüber hinaus erleiden die Tiere in der Massentierhaltung unsagbare Schmerzen durch Amputationen und Qualzüchtung. Die Enge der Ställe und das fehlende Tageslicht sorgen weiter dafür, dass arteigene Bedürfnisse nicht ausgelebt werden können.

Grafik: Lebensdauer von Nutztieren und Tiere in Natur

Lebenserwartung der Tiere im Vergleich

Ein Schwein, das eine natürliche Lebenserwartung von etwa 15 Jahren hat, erreicht als „Nutztier“ gerade einmal ein Alter von höchstens 1/2 Jahr. Überträgt man diese Zahlen auf das Alter eines 80-jährigen Menschen muss man feststellen, dass Schweine mit etwa 3 Jahren, also im Kindergartenalter, geschlachtet werden. Die Lebenserwartung von Legehennen in der Massentierhaltung beläuft sich auf maximal 1,5 Jahre. Ihr natürliches Alter beträgt mindestens 20 Jahre. Männliche Küken werden bereits einige Stunden nach dem Schlüpfen aussortiert und vergast oder teils lebendig zerstückelt.

  • Massentierhaltung und die Ausbeutung von Tieren

    Über 1.000 Tiere isst der durchschnittliche Bundesbürger in seinem Leben, die meisten davon stammen aus Betrieben der Massentierhaltung. Doch nicht nur dort leiden sie unter großen Qualen.

Fazit

Nicht nur Kälber und Lämmer werden im Kleinkindalter getötet, auch alle anderen „Nutztiere“, die auf unseren Tellern landen, erreichen kaum ein Sechstel ihrer natürlichen Lebenserwartung. Doch es gibt zahlreiche vegane Fleischalternativen zu Rindfleisch, Hühnerbrust und Schweineschnitzel wie vegan-vegetarische Würstchen, Braten oder Schnitzel.