VEBU wird zu ProVeg – Die internationale Stimme für den pflanzlichen Lebensstil

“Wir streben nach einer Welt, in der sich jeder für genussvolles und gesundes Essen entscheidet, das gut für alle Menschen, Tiere und unsere Erde ist.”

ProVeg ist die weltweit erste international tätige Organisation für bewusste Ernährung, die sich für die pflanzliche Lebensweise einsetzt. ProVeg International wurde durch die Arbeit des VEBU ins Leben gerufen und ist somit eng mit der Vorgehensweise des VEBU verknüpft. Rechtlich wird sich der VEBU als ProVeg Deutschland der Dachorganisation ProVeg International zuordnen. Bislang ist ProVeg in den Ländern Spanien, Großbritannien, Polen und Deutschland vertreten. Weitere Länder sind bereits in Planung.

Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen diesen Schritt zu gehen, um noch mehr Menschen für die pflanzliche Lebensweise zu begeistern und blicken zuversichtlich in die Zukunft.

Erfahren Sie in diesem FAQ alles über die Gründe für die Internationalisierung. Regelmäßige Updates zum Thema ProVeg gibt es auf all unseren Kanälen, insbesondere in unserem Newsletter und natürlich dem Mitgliedermagazin.

 

Zeige

Internationalisierung

Warum der Schritt zur Internationalisierung?
Die Veggie-Bewegung hat in den vergangenen Jahren in vielen Ländern an Bedeutung gewonnen. Ein gesellschaftlicher Wandel hin zu einer nachhaltigen, gerechten und tierfreundlichen Ernährung wird in Deutschland schrittweise zu einer realistischen Zukunftsperspektive.
Es gibt zahlreiche Organisationen, die sich auf lokaler wie globaler Ebene für Menschenrechte, den Umwelt- und Tierschutz sowie Tierrechte engagieren. Eine weltweit tätige Organisation für die pflanzliche Lebensweise gibt es bisher allerdings noch nicht.
Eine enge Vernetzung zwischen den Ländern innerhalb der weltweiten Organisation ProVeg International ermöglicht den wertvollen Austausch an Erfahrungen und vergrößert den Einfluss der pflanzlichen Bewegung auf der ganzen Welt. Dies ist insbesondere in Ländern wichtig, in denen nach aktuellem Stand der Konsum tierischer Lebensmittel mittelfristig noch ansteigen wird. In einer globalen Welt mit globalen Problemen müssen wir über den Tellerrand, das heißt über die Ländergrenzen hinweg schauen. Mit ProVeg gehen wir einen bedeutenden Schritt zur Internationalisierung und besseren Vernetzung der Veggie-Bewegung.
Wie ist die Organisation strukturiert?
ProVeg ist aktuell in 4 europäischen Ländern aktiv: Spanien, Polen, Großbritannien und Deutschland. Die lokalen Niederlassungen sind Teil der Dachorganisation ProVeg International. ProVeg wird in den nächsten Jahren wachsen und in weiteren Ländern innerhalb und außerhalb Europas aktiv werden. Langfristig liegt der Fokus auf Ländern, in denen besonders viel Fleisch konsumiert wird. Der VEBU wird folglich zu ProVeg Deutschland und ist damit Teil von ProVeg International.
Ändert sich durch die Internationalisierung etwas an der bisherigen Ausrichtung von ProVeg Deutschland (ehemals VEBU)?
Die Idee ist, die erfolgreiche Arbeit des VEBU über die neue Organisation ProVeg in andere Länder zu tragen. Selbstverständlich müssen hierbei länderspezifische Gegebenheiten berücksichtigt werden, jedoch bleiben der Kern der Arbeit sowie die strategische Herangehensweise weitestgehend gleich. ProVeg wird sich genau wie der VEBU sowohl auf individueller als auch auf institutioneller Ebene engagieren. Mit wirkungsvollen Angeboten (z. B. Kampagnen) unterstützt ProVeg vegetarisch und vegan lebende Menschen sowie all diejenigen, die ihren Fleischkonsum bewusst reduzieren wollen, bei der schrittweisen Umsetzung einer genussvollen pflanzlichen Ernährung.
Zudem arbeitet ProVeg auch weiterhin mit den wichtigsten Akteuren und einflussreichsten Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen, um den Wandel hin zu einer nachhaltigen Lebensweise zu beschleunigen. Darüber hinaus entsteht durch die Vernetzung der einzelnen ProVeg-Länder-Organisationen die Chance auf wertvollen Wissenstransfer und gut koordinierte weltweite Aktionen, die einen großen Wirkungshebel für unser Anliegen darstellen.
Wird ProVeg sich in Richtung vegan oder vegetarisch ausrichten?
ProVeg ist die erste internationale Organisation für bewusste Ernährung und richtet sich an alle, die an einer pflanzlichen Lebensweise interessiert sind. ProVeg vertritt die Interessen vegetarisch und vegan lebender Menschen weltweit und wendet sich darüber hinaus mit gezielten Kampagnen auch an all diejenigen, die ihren Konsum tierischer Produkte bewusst reduzieren wollen. Somit begleitet und unterstützt ProVeg alle Interessierten auf ihrem Weg hin zu einer pflanzlichen Lebensweise.
Welche neuen Kampagnen und Projekte gibt es mit ProVeg?
Proveg wird sich genau wie der VEBU sowohl auf individueller, als auch auf institutioneller Ebene engagieren. Mit wirkungsvollen Kampagnen und individuellen Begleitangeboten unterstützt ProVeg vegetarisch und vegan lebende Menschen sowie all diejenigen, die ihren Fleischkonsum bewusst reduzieren wollen, bei der Umsetzung einer genussvollen pflanzlichen Ernährung.
Erfolgreiche bestehende Projekte und Kampagnen wie die VeggieWorld, die Aktion Pflanzen-Power und die VegMed bleiben erhalten. Neue Kampagnen wie der Worldwide Vegan Bake Sale kommen hinzu. Unsere Projekte werden außerdem zunehmend internationaler, so wird die VeggieWorld in noch mehr Ländern stattfinden. Dieses Jahr konnten erstmals viele Interessierte in Spanien und Großbritannien die Messen besuchen.
Über neue Themen und Projekte halten wir Sie mit dem ProVeg-Magazin und über unsere Social-Media-Kanäle auf dem Laufenden.
Wird ProVeg mit anderen Organisationen zusammenarbeiten? Und ersetzt ProVeg dann andere Organisationen?
ProVeg vernetzt Veggie-Organisationen und -Akteure auf der ganzen Welt, um den gemeinsamen Einfluss zu vergrößern. ProVeg ersetzt dadurch keine anderen Organisationen, sondern möchte den Austausch zwischen Partnern fördern und zur Kooperation anregen. Zugleich bietet ProVeg auch die Möglichkeit, Teil einer professionellen und wirkungsorientierten Organisation zu werden. Übergeordnetes Ziel ist es, möglichst effektive Wege zu identifizieren, die gemeinsamen Ziele zu verwirklichen und den weltweiten gesellschaftlichen Wandel hin zu einer pflanzlichen Lebensweise zu beschleunigen.
Mit wem und wo arbeitet ProVeg zusammen? Und wie sieht die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen aus?
Zunächst ist ProVeg in 4 europäischen Ländern aktiv: Spanien, Polen, Großbritannien und Deutschland. Weitere Länder auch außerhalb Europas kommen schrittweise hinzu.
Es erfolgt eine enge Vernetzung zwischen den einzelnen Ländern. Dies ermöglicht den wertvollen Austausch von Erfahrungen und vergrößert den Einfluss der pflanzlichen Bewegung auf der ganzen Welt. Durch die enge Vernetzung können wir noch effektiver zusammenarbeiten, unseren Handlungsspielraum vergrößern und auf aktuelle Entwicklungen schneller reagieren.
Zeige

Umbenennung in ProVeg

Wofür steht der Name ProVeg?
Das lateinische Präfix „Pro” bedeutet „dafür”, „für” oder „vorwärts”. „Veg“ steht für die Veggie-Bewegung, also Menschen, die Interesse an einer pflanzlichen Lebensweise haben. Der Name „ProVeg” ist international verständlich und aussagekräftig. Er ist zudem kurz, einprägsam und besitzt eine positive, progressive Wirkung.
Wann wurde beschlossen, dass der VEBU nun ProVeg Deutschland heißt?
Beschlossen wurde die Namensänderung am 22. April 2017 auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des VEBU in Berlin.
Zeige

Medien und Kommunikation

Website
Der aktuelle Webauftritt unter www.vebu.de bleibt zunächst bestehen. Dieses FAQ ist über die Startseite erreichbar und wird regelmäßig aktualisiert. Im Zuge der Entwicklung des VEBU zu ProVeg entsteht eine neue Website. Sobald diese in vollem Umfang verfügbar ist, wird darauf auf der VEBU-Startseite, im Newsletter und auf unseren Social-Media-Kanälen hingewiesen.
Newsletter
Die Umstellung des Newsletters erfolgt schrittweise. Zunächst wird dort auf den Wandel vom VEBU zu ProVeg hingewiesen. Bis zur Umstellung wird in den kommenden Newslettern eine Verlinkung zum ProVeg-FAQ eingebunden, welches regelmäßig aktualisiert wird.
Social Media
Die Umstellung unserer Social-Media-Kanäle erfolgt schrittweise. Zunächst wird dort auf den Wandel vom VEBU zu ProVeg und die damit einhergehenden Veränderungen hingewiesen. Danach erfolgt die Umbenennung und Vorstellung der Arbeit und Zielsetzung von ProVeg.
Standpräsenz und Infomaterial
Im Sinne der Schonung von Ressourcen wird das bereits angefertigte VEBU-Infomaterial (Flyer, Broschüren, Poster) noch verteilt. An unseren Info-Stände wird auf den Bannern zunächst auf die Umstellung vom VEBU zu ProVeg hingewiesen. Mit der Einführung von ProVeg wird es dann neues Material in neuem Design geben.
Abschluss einer Mitgliedschaft
Bis auf Weiteres ist es – wie gehabt – möglich unter www.vebu.de/mitgliedschaft Mitglied zu werden. Alternativ kann die Mitgliedschaft auch telefonisch, postalisch, an unseren Info-Ständen oder per Mail an mitglied@vebu.de sowie mitglied@proveg.com abgeschlossen werden.
Mitglieder-Magazin und Mitglieder-Card
Das Magazin und die Card werden exklusiv an unsere Mitglieder ausgegeben. Das 1. ProVeg-Magazin ist bereits erschienen. Die VEBU-Card behält noch bis Ende des Jahres ihre Gültigkeit. Ab dem Jahr 2018 wird dann an alle Mitglieder die ProVeg-Card ausgegeben.