10. Veganes Sommerfest Berlin geht erfolgreich zu Ende: noch mehr Besucher als im letzten Jahr

Vom 25. bis 27. August 2017 fand das 10. Vegane Sommerfest Berlin statt. Es ist das weltweit größte Veggie-Event. Rund 65.000 Menschen kamen an insgesamt drei Tagen auf den Alexanderplatz, um die Vielfalt der veganen Lebensweise zu erleben.

Berlin, 28. August 2017
Von Freitag bis Sonntag konnten sich die Besucher auf dem Alexanderplatz umfassend informieren, vegan schlemmen und ein vielfältiges Programm erleben. An mehr als 100 Info-, Gastronomie- und Handelsständen gab es neben internationalen pflanzlichen Leckereien, vegane Bio- und Rohkost-Spezialitäten, tierversuchsfreie Kosmetik sowie lederfreie Mode. Zahlreiche Tierrechts-, Tierschutz- sowie Klima- und Umweltschutzorganisationen waren auf dem Veganen Sommerfest Berlin vertreten und informierten über ihre Arbeit. Bei einer Tombola am Samstag und Sonntag warteten jeweils 10.000 Veggie-Preise auf glückliche Gewinner. Über 100 ehrenamtliche Helfer unterstützten das Fest vor Ort. Die Organisatoren der Veranstaltung, der VEBU (Vegetarierbund Deutschland, bald ProVeg), die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt und das Tierrechtsbündnis Berlin-Vegan, zeigen sich sehr zufrieden mit dem diesjährigen Fest. “Bei tollem Sommerwetter, ganz viel leckerem Essen und richtig guter Stimmung, haben wir den 10-jährigen Geburtstag des Veganen Sommerfests Berlin gefeiert. Das bunt gemischte und auffallend internationale Publikum war sehr interessiert und aufgeschlossen, die Atmosphäre auf dem Festplatz durchweg positiv. Viele Besucher, die noch nicht komplett vegetarisch-vegan leben, zeigten Interesse am Veggie-Lifestyle. Das bestätigt uns, dass die pflanzliche Lebensweise immer beliebter wird”, erklärt Silke Hellemann vom Organisationsteam des Sommerfestes.

Noch mehr Besucher als im letzten Jahr
Bei Sonnenschein und strahlend blauem Himmel zog es in diesem Jahr deutlich mehr Menschen auf den Alexanderplatz als in den Jahren zuvor. “Wir freuen uns sehr, dass im Jubiläumsjahr des Sommerfestes mit rund 65.000 Gästen noch mehr Besucher gekommen sind, um mit uns zu feiern”, sagt Sebastian Joy, VEBU-Geschäftsführer und ProVeg-Mitbegründer. Wie bereits 2016, erstreckte sich die Ausstellerfläche vom Brunnen der Völkerfreundschaft bis zur Weltzeituhr. “Die Fläche auf beiden Seiten der Tramschienen auszuweiten, hatte sich bereits im letzten Jahr als sehr gut erweisen. Daher haben wir es auch in diesem Jahr wieder so gemacht, diesmal jedoch mit noch mehr Ausstellerständen. Somit hatten wir ausreichend Platz für gemütliche Aufenthaltsflächen und Sitzmöglichkeiten für die Gäste”, so Hellemann.

Bühnen-Highlights: Modenschau, Kochshows und Livemusik
Besonders viele Zuschauer lockte der Auftritt der Popsängerin und Veganerin Jamie-Lee am Freitagnachmittag an. Weitere Highlights waren die Kochshows mit den veganen Köchinnen Anna-Lena Klapp, Lea Green und Sophia Hoffmann, eine Modenschau mit veganer tierleidfreier Mode sowie die Kraftshow mit den Gewichthebern von Berlin Strength. Am Sonntagmorgen sorgte ein Frühsportprogramm mit Christy Morgan für einen guten Start in den dritten Festtag. “Das Bühnenprogramm war sehr vielfältig. Es war für jeden Geschmack und jedes Interesse etwas dabei. Der Andrang war sehr groß, besonders bei den Kochshows zeigten die Besucher reges Interesse an den zubereiteten Speisen, zum Beispiel einem veganen Thunfischsalat”, berichtet Hellemann. Ein betreutes Kinderprogramm mit Hüpfburg, Kinderschminken und anderen Attraktionen sorgte für Spaß bei den jüngsten Gästen.

Vegane Produktneuheiten entdecken
Ob veganer Käse, veganer Honig oder Sushi-Burger: an den Ausstellerständen konnten die Besucher die neuesten veganen Produkte entdecken und probieren. An den Ständen bildeten sich lange Schlangen und viele waren bald ausverkauft. Auch über das Speisenangebot hinaus war eine große Bandbreite an veganen Produkten vertreten. Stände mit veganer Kosmetik boten unter anderem vegane Lippenpflege, veganen Nagellack, veganes Make-up sowie Deos und Seifen ganz ohne Tierleid an. Darüber hinaus gab es vegane Mode, Schuhe und Accessoires, die meist auch fair und bio sind. Die Kleidungsstücke konnten zuvor in einer Modenschau begutachtet und im Anschluss daran direkt an den Ständen erworben werden.

Vorträge und Expertenwissen
Im Vortragszelt wartete ein breites Angebot an Präsentationen und Lesungen rund um die Themen Ernährung, Gesundheit, Sport, Umwelt, Tierschutz und Aktivismus auf interessierte Besucher. Viele Referenten standen nach den Vorträgen noch für persönliche Gespräche zur Verfügung. Diese Möglichkeit wurde gut aufgenommen und häufig genutzt. Im ‘Ask a vegan’-Zelt konnten Besucher ihre Fragen rund um die pflanzliche Lebensweise an langjährig vegan lebende Menschen richten. “Das Angebot hat großen Zuspruch erfahren. Wir haben viele interessante Gespräche geführt und Tipps zum Umstieg auf eine pflanzliche Ernährung gegeben, zum Beispiel, wo man Produkte und Rezeptideen findet und in welchen Lebensmitteln welche Nährstoffe drin stecken”, sagt Hellemann. Einen gelungenen Abschluss bildete der Vortrag von Gordon Prox und Aljosha Muttardi vom YouTube-Kanal ‘Vegan ist ungesund’, der mit Vorurteilen gegenüber einer veganen Lebensweise aufräumen will. Das Vortragszelt war bis auf den letzten Platz besetzt und die Zuhörer drängten sich auch noch vor dem Zelt, um dem Vortrag zu lauschen.

Ehrenamtliches Engagement für das Fest
“Das Vegane Sommerfest Berlin lebt von der Leidenschaft seiner Initiatoren, dem VEBU (Vegetarierbund Deutschland, bald ProVeg), dem Tierrechtsbündnis Berlin-Vegan und der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, für dieses einzigartige Event. Ohne das ehrenamtliche Engagement zahlreicher Helfer bei der Planung und Umsetzung des Festes, wäre es in seiner jetzigen Form mit freiem Eintritt nicht möglich. Nach einer kurzen Verschnaufpause nach dem Fest, starten wir schon bald mit den Vorbereitungen für das Vegane Sommerfest Berlin 2018”, so Hellemann abschließend.

 

Das Vegane Sommerfest Berlin wird organisiert vom VEBU (Vegetarierbund Deutschland), dem Tierrechtsbündnis Berlin-Vegan und der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt. Unterstützt wird das Fest im Vorfeld und vor Ort von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern.
www.veganes-sommerfest-berlin.de

Bilder für Ihre Berichterstattung über das Vegane Sommerfest Berlin finden Sie zum Download und zur kostenfreien Verwendung hier:
https://vebu.de/downloads/presse/VEBU-pressebilder-veganes-sommerfest-berlin2017.zip

 

Der VEBU (bald ProVeg) ist die größte Interessenvertretung vegetarisch und vegan lebender Menschen in Deutschland. Seit 1867 setzt sich die Organisation mit positiver Öffentlichkeitsarbeit dafür ein, den Fleischkonsum dauerhaft zu senken und eine pflanzenbetonte Lebensweise als attraktive und gesunde Alternative allen Menschen zugänglich zu machen. Der VEBU unterstützt beim Start in eine genussvolle Ernährung mit zahlreichen Angeboten und zeichnet sich durch motivierende Kampagnen, vielfältige Veranstaltungen und die zielgerichtete Arbeit mit Multiplikatoren aus. Für Experten wie Verbraucher hat sich die Organisation als führende Anlaufstelle in allen Fragen des vegetarisch-veganen Lebens etabliert.
www.VEBU.de

Pressekontakt
Wiebke Unger
VEBU (Vegetarierbund Deutschland e.V.)
Genthiner Straße 48
10785 Berlin
Telefon +49 30 29 02 82 53-0/-19
presse@vebu.de
www.vebu.de

Wiebke Unger | Pressestelle

Ihre persönliche Ansprechpartnerin

Wiebke Unger | Pressestelle

+49 30 29028253-0/-19

presse@proveg.com