Europas einzigartiger Kongress zu Medizin und vegetarischer Ernährung: Jetzt für VegMed 2018 anmelden

Ab sofort ist die Anmeldung für den Fachkongress VegMed möglich. Der Kongress widmet sich der wissenschaftlichen Etablierung einer pflanzenbetonten Ernährung in Medizin und Gesellschaft. Am Publikumstag am Sonntag steht er allen Besuchern offen. Eine Neuheit ist die Teilnahmemöglichkeit per Online-Livestream.

Berlin, 28. Juni 2017
Vom 20. bis 22. April 2018 findet bereits zum fünften Mal VegMed, der europaweit einzigartige Fachkongress für Medizin und vegetarische Ernährung, in Berlin statt. Die Anmeldung für den Kongress ist ab sofort über die VegMed-Webseite unter www.vegmed.de möglich. Der Kongress richtet sich an Ärzte, Wissenschaftler, Studierende und medizinisches Fachpersonal. Am Publikumstag am Sonntag steht er der breiten Öffentlichkeit offen. “Alle, die frühzeitig planen, können sich bereits heute für VegMed 2018 anmelden. Frühbucher bis zum 31. August 2017 erhalten Vergünstigungen bei der Teilnahmegebühr. Für alle Interessierten, die nicht nach Berlin reisen können, besteht zum ersten Mal die Chance, online per Livestream beim Kongress dabei zu sein. Auch für dieses Angebot ist die Anmeldung ab sofort freigeschaltet”, erklärt Julia Schneider, Projektleitung VegMed beim VEBU (Vegetarierbund Deutschland). VegMed wird von einem Konsortium der Charité Hochschulambulanz für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin, der Stiftung Reformhaus Fachakademie und des VEBU veranstaltet.

Vom Wissen der Fachleute profitieren
Immer mehr Ärzte und Ernährungsberater erkennen die gesundheitlichen Vorteile einer vegetarisch-veganen Ernährung bei der Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen. Bei VegMed haben sie die Möglichkeit, sich weiterzubilden, zu vernetzen und untereinander auszutauschen. “Eine pflanzenbasierte Ernährung kann eine entscheidende Rolle bei der Prävention zahlreicher chronischer Krankheiten spielen. Das entsprechende Fachwissen bei der Beratung von Patienten fehlt jedoch oft. Diese Lücke schließt VegMed und versammelt viele namhafte internationale Experten, die ihr Wissen bei VegMed weitergeben”, so Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin und Inhaber der Stiftungsprofessur für klinische Naturheilkunde an der Charité. Beim Publikumstag besteht für alle Besucher die Möglichkeit, an diesem gesammelten Fachwissen in allgemeinverständlicher Form teilzuhaben.

Hochkarätige Redner und Publikumstag am Sonntag
Renommierte Referenten wie Dr. Neal Barnard, Prof. Dr. Heike Englert, Dr. Hannah Ensaff, Hon.-Prof. Dr. Richard David Precht oder Prof. Niko Paech werden auf dem Kongress aus ihren Arbeitsbereichen berichten und Fragen der Zuhörer beantworten. Neben wissenschaftlichen Vorträgen, Podium und Gesprächsrunden bietet der Kongress ein Rahmenprogramm aus praxisorientierten Workshops, Yoga- und Meditationskursen sowie eine Plattform für berufliche Netzwerke. Neben den Vorträgen für das medizinische und wissenschaftliche Fachpublikum am Freitag und Samstag, steht der Kongress am Publikumstag am Sonntag allen Interessierten offen. Die Besucher erwartet ein breites Angebot an Workshops, Vorträgen und Informationsständen. Für das leibliche Wohl ist mit einem veganen Getränke- und Speisenangebot gesorgt.

 

Was: VegMed – Fachkongress zu Medizin und vegetarischer Ernährung
Wann: 20. – 22. April 2018
Wo: Freie Universität Berlin, Henry-Ford-Bau (Garystraße 35, 14195 Berlin)
Veranstalter: Konsortium der Charité Hochschulambulanz für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin, der Stiftung Reformhaus Fachakademie und des VEBU (Vegetarierbund Deutschland)
Teilnahmegebühr:
Fachpublikum 3-tägig (Freitag bis Sonntag): regulär: 290,00 Euro, Frühbucherpreis: 250,00 Euro, Frühbucher bis 31.8.2017: 210,00 Euro, (Studierende/Ermäßigt: regulär: 120,00 Euro, Frühbucherpreis: 90,00 Euro), veganes Mittagsbuffet inkl. Getränke ist im Tagungspreis enthalten
Publikumstag 1-tägig (Sonntag): 25,00 Euro (ermäßigt 15,00 Euro), vegane Speisen- und Getränkeversorgung auf eigene Kosten vor Ort möglich
Teilnahme über Online-Livestream: regulär: 60,00 Euro, Frühbucherpreis: 40,00 Euro
Anmeldung und Informationen: www.vegmed.de
Facebook: www.facebook.com/VegMedKongress/
Twitter: www.twitter.com/VegMed_Kongress

 

VegMed – Medizin und vegetarische Ernährung
VegMed ist ein Projekt eines Konsortiums der Charité Hochschulambulanz für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin, der Stiftung Reformhaus Fachakademie und des VEBU (Vegetarierbund Deutschland). VegMed ist ein in Europa einzigartiger Fachkongress zu Medizin und vegetarischer Ernährung. Ziel der VegMed ist die wissenschaftliche Etablierung pflanzenbetonter Ernährung in Medizin und Gesellschaft. Neben wissenschaftlichen Vorträgen und Podium bietet der Kongress ein Rahmenprogramm aus praxisorientierten Workshops und eine Plattform für berufliche Netzwerke. Das Publikum des Kongresses besteht aus Ärzten verschiedener Fachbereiche, Studierenden der Fachrichtungen Medizin und Ernährungswissenschaften sowie medizinischem und wissenschaftlichem Fachpersonal.
www.vegmed.de
www.facebook.com/VegMedKongress/
www.twitter.com/VegMed_Kongress
20. – 22. April 2018

VEBU
Der VEBU ist die größte Interessenvertretung vegetarisch und vegan lebender Menschen in Deutschland. Seit 1867 setzt sich die Organisation mit positiver Öffentlichkeitsarbeit dafür ein, den Fleischkonsum dauerhaft zu senken und eine pflanzenbetonte Lebensweise als attraktive und gesunde Alternative allen Menschen zugänglich zu machen. Der VEBU unterstützt beim Start in eine genussvolle Ernährung mit zahlreichen Angeboten und zeichnet sich durch motivierende Kampagnen, vielfältige Veranstaltungen und die zielgerichtete Arbeit mit Multiplikatoren aus. Für Experten wie Verbraucher hat sich die Organisation als führende Anlaufstelle in allen Fragen des vegetarisch-veganen Lebens etabliert.
www.VEBU.de

Immanuel Diakonie
Charité Hochschulambulanz für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin
Die Hochschulambulanz für Naturheilkunde der Charité Universitätsmedizin Berlin am Immanuel Krankenhaus Berlin und die Abteilung für Naturheilkunde des Immanuel Krankenhauses Berlin verstehen sich als Kompetenz- und Exzellenzzentrum für die wissenschaftlich fundierte klinische Anwendung von Naturheilverfahren und Komplementärmedizin in der Behandlung verschiedenster Erkrankungen. Naturheilverfahren und Komplementärmedizin werden hier ergänzend zur konventionellen Schulmedizin im Sinne einer modernen integrativen Medizin angeboten. Das Immanuel Krankenhaus Berlin ist eine Einrichtung der Immanuel Diakonie. Die Immanuel Diakonie, mit ihren insgesamt rund 3.100 Beschäftigten an 73 Standorten in Berlin, Brandenburg, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Schleswig-Holstein und Hamburg, betreibt Kliniken, Medizinische Versorgungszentren, Einrichtungen der vollstationären Pflege, Suchtkranken- und Behindertenhilfe, psychosoziale Beratungsstellen sowie korrespondierende Dienstleistungsgesellschaften. Alleinige Gesellschafterin des Unternehmens sind die baptisten.schöneberg (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Berlin-Schöneberg, Hauptstraße, K.d.ö.R.).
www.naturheilkunde.immanuel.de
www.immanuel.de

Pressekontakt
Wiebke Unger
VEBU (Vegetarierbund Deutschland e.V.)
Genthiner Straße 48
10785 Berlin
Telefon +49 30 29 02 82 53-0/-19
Mobil +49 176 29 43 19 20
presse@vebu.de
www.vebu.de

Wiebke Unger | Pressestelle

Ihre persönliche Ansprechpartnerin

Wiebke Unger | Pressestelle

+49 30 29028253-0/-19

presse@proveg.com