Kochen für den Klimaschutz mit KEEKS – Kölner Schulen probieren vegane Mittagsverpflegung

Bildquelle: Stijn Van Hulle

Im November 2017 veranstaltete ProVeg im Rahmen des Projekts KEEKS (Klima- und energieeffiziente Küche in Schulen) Weiterbildungen für Kölner Schulköchinnen und -köche. Das Feedback war durchweg positiv.

Pflanzliche Gerichte können einen großen Beitrag für Nachhaltigkeit und Klimaschutz leisten. Die Lebensmittelvielfalt der veganen Küche und die vielen Möglichkeiten, auch klassische Speisen rein pflanzlich zuzubereiten, sind bislang jedoch bei vielen Köchinnen und Köchen noch unbekannt. ProVeg entwickelt für KEEKS deswegen vegane Rezepte und entsprechende Schulungsmodule für die Schulküche.

Auftakt der KEEKS-Schulungsreihe in Köln

Wie Nachhaltigkeit im Schulküchenalltag gelingen kann, zeigten die ProVeg-Schulungsleiterinnen in Theorie und Praxis. An zwei Schulungstagen in Köln lernten insgesamt 20 Schulküchenleiterinnen und -leiter Grundlagen des ernährungsbezogenen Klimaschutzes. Zum Auftakt besprach die Gruppe KEEKS-Handlungsempfehlungen für den nachhaltigen Einkauf und die klimafreundliche Menüplanung. Dann gingen einige KEEKS-Rezepte in den Praxistest.

Sojaschnetzel Stroganoff und Rührtofu-Spinat-Wraps

Die Kölner Köchinnen und Köche bereiteten insgesamt zehn KEEKS-Rezepturen zu, die im Anschluss selbstverständlich verkostet und bewertet werden durften. Besonders gut kamen die Rührtofu-Spinat-Wraps bei den Teilnehmenden an. Außerordentlich positiv war außerdem, dass fast alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach der Schulung angaben, dass sie demnächst häufiger die KEEKS-Klimarezepte kochen werden. „Es ist für mich eine Erleichterung, für alle vegan zu kochen, da ich vegetarische und vegane Kinder in der Gruppe habe“, so das Fazit einer Teilnehmerin.

Vegane Rezepte für die Schulküche

Vegane Gerichte sind auch für Personen interessant, die nur gelegentlich auf tierische Produkte verzichten möchten. Sie helfen in der Schulküche dabei, den Pflanzenanteil der Menüpläne zu erhöhen und damit den DGE-Ernährungsempfehlungen nachzukommen.1 Eine bundesweite Studie zur Situation der Schulverpflegung zeigte, dass es in 78 % der Schulen zu häufig Fleisch und zu wenig Gemüse gibt.2 Auch in unseren KEEKS-Praxisküchen haben wir deutliches Potenzial identifiziert, den Anteil pflanzlicher Zutaten auf dem Speiseplan zu erhöhen.

Gemeinsam für mehr Klimaschutz

In den 22 Schulküchen, die als Praxispartner an KEEKS beteiligt sind, werden täglich insgesamt rund 4.500 Menüs ausgegeben. Wenn alle Schulen nur an einem Tag in der Woche Tofu oder Linsen anstelle von Rindfleisch servieren würden, ergäbe sich bereits eine beachtliche Einsparung von Treibhausgasen.

Vera Oswald

  • Jetzt Weiterbildungstermin vereinbaren!

    Möchten auch Sie eine Schulung in Ihrem Betrieb organisieren? Das KEEKS-Weiterbildungsangebot richtet sich an alle Einrichtungen, die mit Schulverpflegung oder Ernährungsbildung befasst sind. Also an Schul-, Lern- und Lehrküchen, Caterer, pädagogisches Personal und Berufsschulen. Die Veranstaltungen sind innerhalb der Projektlaufzeit durch das Bundesumweltministerium finanziert und für Sie daher kostenlos. Sprechen Sie uns an: keeks@proveg.com

 

Quellen

[1] Arens-Azevêdo, U., M. Bölts , R. Girbardt et al. (2015): DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung. Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Bonn: 4. Auflage, 2. korrigierter Nachdruck.

[2] Arens-Azevêdo, U., Z. Schillmöller, Z., I. Hesse et al. (2015): Qualität der Schulverpflegung – Bundesweite Erhebung Abschlussbericht, Mai 2015. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Life Sciences.

 

Das dieser Veröffentlichung zugrundeliegende Vorhaben wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Bundestages unter dem Förderkennzeichen 03KF0037C im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Die Verantwortung für diesen Text liegt bei den Autorinnen und Autoren.

Logo_Keeks