Extremradsportler Ben Urbanke macht es vor: Spendenaktion zugunsten von ProVeg

Mehr als 17.000 Kilometer hat Ben Urbanke in diesem Jahr bereits auf seinem Rennrad zurückgelegt – und es werden noch mehr! Mit jedem gefahrenen Kilometer sammelt er im Rahmen der „I am ProVeg“-Kampagne Spenden. Am Sonntag (26.08.2018) organisierte er zusätzlich eine Radtour durch Berlin und übergab ProVeg im Anschluss einen symbolischen Scheck.

Gemeinsame Radtour durch Berlin

Mit großem Applaus empfingen die Zuschauerinnen und Zuschauer beim Veganen Sommerfest Berlin die Gruppe der Radlerinnen und Radler rund um Ben Urbanke. Die Teilnehmenden seiner Radtour rollten am Sonntag bei wechselhaftem Wetter rund 30 Kilometer durch die Berliner Innenstadt, um ihre Botschaft „I am ProVeg“ zu übermitteln. Konkret bedeutet „I am ProVeg“: pro Gesundheit, pro Tiere, pro Umwelt, pro Gerechtigkeit, pro Genuss. Die Gruppe um Extremradsportler Ben Urbanke hat mit ihrer Tour somit ein klares Zeichen für die 5 guten Gründe für eine pflanzliche Ernährung gesetzt. Gleichzeitig bewiesen sie, dass eine pflanzliche Ernährung auch für Extremsportlerinnen und Extremsportler eine optimale Versorgung bieten kann.

„Meine Grenze habe ich noch nicht gefunden“

Ben Urbanke liebt sein Rennrad und lange Strecken. Ultra-Radmarathons von über 1.200 Kilometern wie Paris-Brest-Paris oder London-Edinburgh-London stehen für ihn an der Tagesordnung. Oft kommen Menschen nach seinen Touren zu ihm und fragen ihn, wie er solche enormen Distanzen in so herausragender Zeit abschließen kann. „Seit 2012 lebe ich vegan. Schnell bemerkte ich nach meiner Ernährungsumstellung einen positiven Nebeneffekt, was meine Leistungsfähigkeit anbelangt: Meine Regenerationszeiten verkürzten sich deutlich und ich hatte mehr Energie“, beschreibt Ben Urbanke seine Erfahrungen.

Er versucht, die Menschen mit sportlichen Leistungen für eine pflanzliche Ernährung zu sensibilisieren und ihr Interesse dafür zu wecken. „Erst seit ich vegan lebe, fahre ich Touren ab 200 Kilometer. Meine Grenze habe ich noch nicht gefunden.“ Im Jahr 2017 gewann er als erster Europäer die Jahres-Challenge der World UltraCycling Association.

Ben Urbankes Spendenaktion für ProVeg

Das ganze Jahr über sammelt Ben Urbanke unter dem Motto „I am ProVeg“ mit jedem gefahrenen Kilometer Spenden für ProVeg und unterstützt so die Arbeit der internationalen Ernährungsorganisation.

Ich fahre über 20.000 Kilometer im Jahr und wollte diese Energie für etwas Gutes nutzen. Mit meiner Spendenaktion kann ich meinen Teil zur wichtigen Arbeit von ProVeg beitragen“, erklärt Ben Urbanke. An ProVeg begeistert ihn die umfassende Aufklärung zum Thema pflanzliche Lebensweise. „Vegan betrifft ja nicht nur die Ernährung, sondern auch die Gesundheit, die Umwelt und die Tiere. Das bringt ProVeg den Menschen auch international näher.“ Aus diesem Grund hat Ben Urbanke ProVeg am Sonntag (26.08.2018) beim Veganen Sommerfest Berlin einen symbolischen Scheck über seine bisher gefahrenen Kilometer überreicht.

Eine eigene Spendenaktion starten

Mit seinem Einsatz möchte Ben Urbanke auch andere inspirieren und motivieren, eine eigene Spendenaktion ins Leben zu rufen. Wer mitmachen möchte, findet alle Informationen zum Organisieren einer Spendenaktion im Rahmen von „I am ProVeg“ sowie das „I am ProVeg“-Aktionspaket mit vielen Hinweisen unter: www.proveg.com/spendenaktion

Anna Doktor