Die Entstehung vieler Zivilisationskrankheiten ist direkt oder indirekt von der Ernährung abhängig. Vegan-vegetarische Ernährungsformen erzielen sowohl in der Therapie als auch in der Prävention große Erfolge.

Steigender Wohlstand führt weltweit zu einer Veränderung der Ernährungsgewohnheiten und damit zu einer Kost, die reich ist an Nahrungsenergie, Fett, Protein und isolierten Kohlenhydraten und der es an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen mangelt. Allein in Deutschland sind 30 % der Krankheitskosten auf ernährungsmitbedingte Krankheiten zurückzuführen, das entspricht jährlichen Ausgaben von etwa 70 Milliarden Euro.1

In der dazugehörigen Artikelserie werden die Zusammenhänge zwischen (vegetarisch-veganer) Ernährung und den einzelnen Zivilisationskrankheiten dargestellt. Diese Artikel werden durch die wichtigsten Ergebnisse aktueller wissenschaftlicher Studien ergänzt.

Literatur

1 BMELV (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) und BMG (Bundesministerium für Gesundheit) (2007): Gesunde Ernährung und Bewegung. http://is.gd/fmGws (PDF), (eingesehen am 19.03.2010)