Vegetarisch-vegane Ernährung bei Säuglingen und Kleinkindern

Vegetarisch-vegane Ernährung bei Säuglingen und Kleinkindern Bildquelle: Goodluz / shutterstock.com

Säuglinge und Kleinkinder haben bezogen auf ihr Körpergewicht einen höheren Energie- und Nährstoffbedarf als Erwachsene. Eine vollwertige vegetarische oder vegane Ernährung ist geeignet, die Anforderungen dieser Lebensphase zu erfüllen.

Vegetarisch-vegane Ernährung bei Säuglingen (0-12 Monate)

Muttermilch – beste Nahrung für den Säugling

Muttermilch ist während der ersten Lebensmonate die beste Nahrung für den Säugling. Sie ist in ihrer Nährstoffzusammensetzung optimal an die Verdauung des Kindes angepasst und enthält Abwehrstoffe, die den Säugling vor Infektionen und Allergien schützen. Außerdem fördert der Haut- und Blickkontakt mit der Mutter beim Stillen die seelische und geistige Entwicklung des Kindes. In der Muttermilch langjähriger Vegetarierinnen und Veganerinnen sind geringere Mengen an Umweltgiften nachweisbar als in der von Mischköstlerinnen.1

Wenn nicht gestillt werden kann, sollte auf alternative Säuglingsnahrung zurückgegriffen werden, die im Handel sowohl auf Kuhmilch- als auch auf Sojabasis erhältlich ist.

Fleischfreie Beikost ab dem fünften Lebensmonat

Frühestens ab dem fünften, spätestens ab dem siebten Lebensmonat sollte Beikost in den Speiseplan des Säuglings eingebaut werden, da dann die Muttermilch allein zur Deckung des Energie- und Nährstoffbedarfs des Kindes nicht mehr ausreicht.

Um den Säugling an das Füttern mit dem Löffel zu gewöhnen, kann zunächst reines Karottenmus gegeben werden. Bei einer vegetarisch-veganen Ernährung wird anschließend ein Gemüse-Kartoffel-Getreide-Brei empfohlen, in der Folge werden weitere Milchmahlzeiten durch Brei auf Milch-, Obst- und Getreidebasis ersetzt. Ab dem zehnten Lebensmonat können die Breimahlzeiten nach und nach in Familienkost übergehen.2

Wichtige Nährstoffe bei einer vegetarisch-veganen Säuglingsernährung

Bei der Planung einer vegetarischen Säuglingsernährung sollte besonders auf eine ausreichende Versorgung mit den Mineralstoffen Eisen, Zink, Jod und Kalzium, Vitamin D sowie Omega-3-Fettsäuren, bei veganer Kost außerdem auf die Vitamine B2 und B12 geachtet werden.

Eisen – wichtig für Säuglinge

Während der ersten Monate ist der Säugling vor allem auf die Eisenreserven angewiesen, die er im Laufe der Schwangerschaft gebildet hat, da Muttermilch nur wenig Eisen enthält. Bei der Zubereitung der vegetarisch-veganen Beikost sollten eisenreiche Getreide- und Gemüsesorten verwendet werden, später können auch gegarte Hülsenfrüchte und Sojafleisch als weitere Eisenquellen dienen. Die Eisenverfügbarkeit kann durch die Kombination mit Vitamin-C-reichem Gemüse und Obst bzw. Fruchtsaft deutlich verbessert werden.

Vitamin D – wichtig für Säuglinge

Eine Unterversorgung des Säuglings mit Vitamin D kann zur Entstehung von Rachitis, das heißt einer gestörten Knochenentwicklung, führen. Unabhängig von der Ernährungsweise der stillenden Mutter und der Eigenproduktion von Vitamin D bei ausreichenden Aufenthalten im Sonnenlicht wird für das erste Lebensjahr eine tägliche Zufuhr von 10 µg Vitamin D durch Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, um das Risiko einer Rachitis zu senken.3

Vitamin B12 – wichtig für Säuglinge

Bei Säuglingen vegan lebender Frauen, die selbst weder mit Vitamin B12 angereicherte Lebensmittel, Vitamin-B12-Zahncreme noch Nahrungsergänzungsmittel verwenden, wurden schwere Wachstums- und Entwicklungsstörungen beobachtet. Aufgrund der begrenzten Körperreserven nach der Geburt sollten alle gestillten Säuglinge von Veganerinnen ein Vitamin-B12-Supplement (z. B. Tropfen) erhalten. Empfehlenswert ist eine tägliche Gabe von 0,4 µg bis zum fünften und 0,5 µg Vitamin B12 ab dem sechsten Lebensmonat.4

Omega-3-Fettsäuren – wichtig für Säuglinge

Für eine Verbesserung der Versorgung mit langkettigen Omega-3-Fettsäuren eignen sich Pflanzenöle wie Lein- und Rapsöl, die reich an α-Linolensäure sind. Da der Körper die für die Entwicklung des kindlichen Gehirns notwendige Docosahexaensäure (DHA) nur in begrenztem Maß aus α-Linolensäure umwandeln kann, kann bei vegetarisch und vegan ernährten Säuglingen die Verwendung von DHA, zum Beispiel in Form von Mikroalgenöl, sinnvoll sein.

Hoher Energie- und Nährstoffgehalt – wichtig für Säuglinge

Bei der Zubereitung vegetarisch-veganer Beikost sollte auf einen hohen Energie- und Nährstoffgehalt sowie einen geringen Ballaststoffanteil Wert gelegt werden. Energiedichte und Proteingehalt der Nahrung werden durch Nüsse, Getreide und Hülsenfrüchte erhöht und durch Gemüse und Obst gesenkt. Besonders bei veganer Säuglingsnahrung sollte der Energiegehalt durch die Zugabe von pflanzlichen Ölen gesteigert werden.

Vegetarisch-vegane Ernährung bei Klein- und Vorschulkindern (1-5 Jahre)

Klein- und Vorschulkinder haben bezogen auf ihr Körpergewicht ebenfalls einen erhöhten Nährstoff- und Energiebedarf. In einer britischen Studie zeigte sich, dass die Ernährungsweise überwiegend vegetarisch lebender Vorschulkinder insgesamt günstiger zu bewerten war als bei ihren Fleisch essenden Altersgenossen.5 Ihre Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen war mit der der Fleischesser vergleichbar. Bei der Gesamtfettaufnahme, der Fettqualität sowie bei der Zufuhr von Kohlehydraten, Cholesterin und Kochsalz schnitten die vegetarisch lebenden Kinder jedoch besser ab.

Vegan ernährte Kleinkinder sind häufig kleiner und leichter als vergleichbare Mischköstler, ihre Nährstoffversorgung liegt aber im Bereich der Empfehlungen.6 Untersuchungen aus den Niederlanden ergaben, dass eine makrobiotisch-vegane Ernährung im Kleinkindalter oft zu Verzögerungen der körperlichen und geistigen Entwicklung der Kinder führte. Bei der veganen Ernährung von Kleinkindern sollte darauf geachtet werden, dass die Nahrung ausreichend Energie und Protein und wenig Ballaststoffe enthält. Die Proteinversorgung kann durch die regelmäßige Verwendung von Getreide, Hülsenfrüchten und Kartoffeln verbessert werden.

Achtung: Ein hoher Verzehr von tierischem Protein, vor allem in Form von Milch und Milchprodukten, erhöht das Risiko eines höheren BMI und Körperfettanteils im Grundschulalter.7

Wichtige Nährstoffe bei einer vegetarisch-veganen Kleinkindernährung

Im Allgemeinen sollte bei einer vegetarischen Ernährung im Kleinkindalter eine ausreichende Versorgung mit Kalzium, Eisen, Zink, Jod, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren, bei vegan lebenden Kindern zusätzlich auch auf Vitamin B12 geachtet werden. Empfehlenswert ist die regelmäßige Überprüfung (etwa einmal jährlich) der Nährstoffversorgung anhand von Blutuntersuchungen.

Fazit

  • In den ersten Lebensmonaten ist Muttermilch die beste Nahrung für den Säugling.
  • Eine lakto-(ovo-)vegetarische oder vegane Beikost kann den Nährstoffbedarf des Säuglings bei sorgfältig geplanter Zusammenstellung gut decken. Dabei sollte besonders auf kritische Nährstoffe wie Eisen, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren geachtet werden. Sinnvoll ist eine kompetente Ernährungsberatung.
  • Sofern eine unzureichende Versorgung mit bestimmten Nährstoffen festgestellt wird, sollten diese durch Nahrungsergänzungsmittel zugeführt und gleichzeitig die Lebensmittelzusammenstellung mittels veganer Ernährungspyramide optimiert werden.
  • Kleinkinder können im Rahmen einer abwechslungsreichen und günstig zusammengestellten vegetarischen oder veganen Ernährung gut mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt werden und gedeihen normal. Darüber hinaus kann diese Kost zur Entwicklung eines gesunden Ernährungsverhaltens beitragen, da dieses maßgeblich in der frühen Kindheit geprägt wird.

Literatur

1 Elmadfa I, Leitzmann C (2015): Ernährung des Menschen. Ulmer, Stuttgart, 5. Aufl., S. 485f.

2 FKE (Forschungsinstitut für Kinderernährung) o. J.: Ernährungsplan für das 1. Jahr. Online unter: http://www.fke-do.de/index.php?module=page_navigation&index%5Bpage_navigation%5D%5Baction%5D=details
&index%5Bpage_navigation%5D%5Bdata%5D%5Bpage_navigation_id%5D=62 [20.10.2016].

3 DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung), ÖGE (Österreichische Gesellschaft für Ernährung), SGE (Schweizerische Gesellschaft für Ernährungsforschung), SVE (Schweizerische Vereinigung für Ernährung) (Hrsg) (2015): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Neuer Umschau Buchverlag, Neustadt a. d. Weinstraße, 2. Auflage.

4 Mangels AR, Messina V (2001): Considerations in planning vegan diets: infants. J Am Diet Assoc 101 (6), 670-7

5 Thane CW, Bates CJ (2000): Dietary intakes and nutrient status of vegetarian preschool children from a British national survey. J Hum Nutr Diet 13 (3), 149-62

6 Hebbelinck M, Clarys P (2001): Physical growth and development of vegetarian children and adolescents. p. 173-193. In: Sabaté J (ed). Vegetarian nutrition. CRC Press, Boca Raton, p. 186

7 Günther AL, Buyken AE, Kroke A (2007): Protein intake during the period of complementary feeding and early childhood and the association with body mass index and percentage body fat at 7 y of age. Am J Clin Nutr 85 (6), 1765-72