Linderung von Wechseljahresbeschwerden durch Sojalebensmittel

Linderung von Wechseljahresbeschwerden durch Sojalebensmittel Bildquelle: Lopolo / shutterstock.com

Viele Frauen sind während und nach den Wechseljahren von Hitzewallungen betroffen. Aufgrund der in Sojabohnen enthaltenen Isoflavone sind Sojaprodukte geeignet, Wechseljahresbeschwerden zu lindern.

Wechseljahre und Menopause

Etwa um das 50. Lebensjahr findet im Körper der Frau eine hormonelle Umstellung statt. Dieser Zeitraum wird landläufig „Wechseljahre“ genannt. Die Menopause bezeichnet dabei den Zeitpunkt der letzten Menstruation, der das fruchtbare Alter der Frau beendet und den Beginn der postmenopausalen Lebensphase markiert.

Für viele Frauen ist diese Zeit mit den sogenannten Wechseljahresbeschwerden verbunden. Dazu zählen unter anderem Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Hautveränderungen oder veränderte sexuelle Bedürfnisse. Zur Linderung der Beschwerden werden häufig Alternativen zu den üblichen Hormonersatztherapien gesucht.

Studien kamen zu dem Ergebnis, dass etwa zwei Drittel der Frauen in westlichen Ländern während der Wechseljahre unter Hitzewallungen leiden. In asiatischen Ländern wie Japan sind dagegen nur 5–18 % der Frauen von diesen Beschwerden betroffen, bei denen plötzlich ein Gefühl intensiver Wärme im Körper und vorrangig im Gesicht auftritt. Die Beobachtungen weisen auf einen Zusammenhang zwischen einem regelmäßigen Verzehr von Sojaprodukten und einem selteneren Auftreten von Hitzewallungen hin.

Isoflavone – sekundäre Pflanzenstoffe in Sojalebensmitteln

Isoflavone zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen. In Sojabohnen kommen 12 Verbindungen vor, die in der Gruppe der Isoflavone zusammengefasst werden. Sie können im Körper an die Rezeptoren von Östrogenen, den weiblichen Geschlechtshormonen, angelagert werden, weshalb sie oftmals als Phytoöstrogene bezeichnet werden. Aufgrund der Ähnlichkeiten zu den menschlichen Sexualhormonen bezüglich ihrer chemischen Struktur und ihren Reaktionen im Körper wird den Isoflavonen eine gewisse geschlechtshormonelle Wirkung zugesprochen.

Gesundheitliche Vorteile von Sojalebensmitteln in den Wechseljahren

Aufgrund der in Sojaprodukten enthaltenen Isoflavone sind diese Lebensmittel geeignet, Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen zu lindern. Eine tägliche Aufnahme von 50 mg Soja-Isoflavonen mindert Hitzewallungen wahrscheinlich um 10–20 %. Eine Portion eines Sojaproduktes, wie beispielsweise 250 ml Sojamilch, enthält bereits 15–25 mg Isoflavone.

Die Auswirkungen von Sojaprodukten auf das Auftreten von Hitzewallungen wurden in zahlreichen Studien untersucht, sehr unterschiedliche Studiendesigns erschweren jedoch die Vergleichbarkeit der Ergebnisse. Im Allgemeinen wurden in den Testgruppen täglich mindestens 50 mg Isoflavone aufgenommen und die beobachteten positiven Effekte bezüglich des Auftretens von Hitzewallungen waren deutlicher ausgeprägt als in den Kontrollgruppen.

Darüber hinaus bringt der Verzehr von Sojaprodukten weitere gesundheitsförderliche Effekte mit sich. Aufgrund des hohen Gehalts an pflanzlichen Proteinen, Vitaminen und der Fettsäurezusammensetzung kann Soja das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose senken.

Zusammenfassung

  • Viele Frauen sind während und nach den Wechseljahren von Hitzewallungen betroffen.
  • Bei einer traditionellen asiatischen Ernährungsweise treten diese Wechseljahresbeschwerden deutlich seltener auf als beispielsweise bei europäischen Frauen.
  • Die in Sojalebensmitteln enthaltenen Isoflavone können Häufigkeit und Intensität von Hitzewallungen deutlich vermindern.
  • Der Verzehr von Sojaprodukten kann außerdem zur Senkung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose beitragen.

Literatur

Adlercreutz H, Hamalainen E, Gorbach S, Goldin B. Dietary phyto-oestrogens and the menopause in Japan. Lancet 1992;339:1233.

Andrikoula M, Prelevic G. Menopausal hot flushes revisited. Climacteric 2009;12:3-15.

Berg G, Gottwall T, Hammar M, Lindgren R. Climacteric symptoms among women aged 60-62 in Linkoping, Sweden, in 1986. Maturitas 1988;10:193-9.

Brzezinski A, Debi A. Phytoestrogens: the “natural” selective estrogen receptor modulators? Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol 1999;85:47-51.

Gold EB, Sternfeld B, Kelsey JL et al. Relation of demographic and lifestyle factors to symptoms in a multi-racial/ethnic population of women 40-55 years of age. Am J Epidemiol 2000;152:463-73.

Howes LG, Howes JB, Knight DC. Isoflavone therapy for menopausal flushes: A systematic review and meta-analysis. Maturitas 2006;55:203-11.

Huang AJ, Grady D, Jacoby VL, Blackwell TL, Bauer DC, Sawaya GF. Persistent hot flushes in older postmenopausal women. Arch Intern Med 2008;168:840-6.

Hwang CS, Kwak HS, Lim HJ et al. Isoflavone metabolites and their in vitro dual functions: They can act as an estrogenic agonist or antagonist depending on the estrogen concentration. J Steroid Biochem Mol Biol 2006;..

Jacobs A, Wegewitz U, Sommerfeld C, Grossklaus R, Lampen A. Efficacy of isoflavones in relieving vasomotor menopausal symptoms – A systematic review. Mol Nutr Food Res 2009.

Kronenberg F. Hot flashes: epidemiology and physiology. Ann N Y Acad Sci 1990;592:52-86; discussion 123-33.:52-86.

Kurzer MS, Taku K, Messina M, Kronenberg F, Melby MK. Soy Isoflavones Reduce Postmenopausal Hot Flush Frequency and Severity: Results of a Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Controlled Trials. congress Milan 2009.

Lethaby A, Brown J, Marjoribanks J, Kronenberg F, Roberts H, Eden J. Phytoestrogens for vasomotor menopausal symptoms. Cochrane Database Syst Rev 2007;CD001395.

Loprinzi CL, Barton DL, Sloan JA et al. Mayo Clinic and North Central Cancer Treatment Group hot flash studies: a 20-year experience. Menopause 2008;..

Ma DF, Qin LQ, Wang PY, Katoh R. Soy isoflavone intake increases bone mineral density in the spine of menopausal women: Meta-analysis of randomized controlled trials. Clin Nutr 2008;27:57-64.

Melby MK, Watanabe S, Whitten PL, Worthman CM. Sensitive high-performance liquid chromatographic method using coulometric electrode array detection for measurement of phytoestrogens in dried blood spots. J Chromatogr B Analyt Technol Biomed Life Sci 2005;826:81-90.

Melby MK. Chilliness: a vasomotor symptom in Japan. Menopause 2007;14:752-9.

Melby MK. Vasomotor symptom prevalence and language of menopause in Japan. Menopause 2005;12:250-7.

Melby MK. Climacteric symptoms among Japanese women and men: comparison of four symptom checklists. Climacteric 2006;9:298-304.

Messina MJ. Legumes and soybeans: overview of their nutritional profiles and health effects. Am J Clin Nutr 1999;70:439S-50S.

Messina M, Lane B. Soy protein, soybean isoflavones and coronary heart disease risk: where do we stand? Future Medecine Ltd 2008;2:55-74.

Messina M, Nagata C, Wu AH. Estimated asian adult soy protein and isoflavone intakes. Nutr Cancer 2006;55:1-12.

Murkies AL, Lombard C, Strauss BJ, Wilcox G, Burger HG, Morton MS. Dietary flour supplementation decreases post-menopausal hot flushes: effect of soy and wheat. Maturitas 1995;21:189-95.

Murphy PA, Barua K, Hauck CC. Solvent extraction selection in the determination of isoflavones in soy foods. J Chromatogr B Analyt Technol Biomed Life Sci 2002;777:129-38.

Nagata C, Shimizu H, Takami R, Hayashi M, Takeda N, Yasuda K. Hot flushes and other menopausal symptoms in relation to soy product intake in Japanese women. Climacteric 1999;2:6-12.

Nagata C, Takatsuka N, Kawakami N, Shimizu H. Soy product intake and hot flashes in Japanese women: results from a community-based prospective study. Am J Epidemiol 2001;153:790-3.

Reiter E, Beck V, Medjakovic S, Jungbauer A. Isoflavones are safe compounds for therapeutical applications – Evaluation of in vitro data. Gynecol Endocrinol 2009;1-27.

Rodstrom K, Bengtsson C, Lissner L, Milsom I, Sundh V, Bjorkelund C. A longitudinal study of the treatment of hot flushes: the population study of women in Gothenburg during a quarter of a century. Menopause 2002;9:156-61.

Sloan JA, Loprinzi CL, Novotny PJ, Barton DL, LaVasseur BI, Windschitl H. Methodologic lessons learned from hot flash studies. J Clin Oncol 2001;19:4280-90.

Sturdee DW. The menopausal hot flush-Anything new? Maturitas 2008;60:42-9.

Tempfer CB, Froese G, Heinze G, Bentz EK, Hefler LA, Huber JC. Side effects of phytoestrogens: a meta-analysis of randomized trials. Am J Med 2009;122:939-46.

Umland EM. Treatment strategies for reducing the burden of menopause-associated vasomotor symptoms. J Manag Care Pharm 2008;14:14-9.

Utian WH. Psychosocial and socioeconomic burden of vasomotor symptoms in menopause: a comprehensive review. Health Qual Life Outcomes 2005;3:47.:47.

Vergne S, Titier K, Bernard V et al. Bioavailability and urinary excretion of isoflavones in humans: Effects of soy-based supplements formulation and equol production. J Pharm Biomed Anal 2006;..

Writing Group for the Women’s Health Initiative Investigators. Risks and benefits of estrogen plus progestin in healthy postmenopausal women: principal results From the Women’s Health Initiative randomized controlled trial. JAMA 2002;288:321-33.